1. Die neue CoronaVO vom 1.11. mit Gültigkeit ab 2.11.2020 finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/201101_Sechste_VO_der_LReg_zur_Aenderung_der_CoronaVO.pdf

 

FAQ Sport des Kultusministeriums, Stand 03.11.2020
(Internetquelle:
 https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/CoronaVO+Sport )

 

1.   Welche Abgrenzung gilt zwischen Profisport einerseits sowie Freizeit- und Amateursport andererseits?

Profi- und Spitzensport liegt vor bei Sportlerinnen und Sportlern, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und wenn ihnen dieses Entgelt überwiegend zur Sicherung ihres Lebensunterhalts dient. Zum Profi- und Spitzensport zählen Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, selbstständige vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler in Vollzeittätigkeit sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer.

Profi- und Spitzensport liegt auch bei Mannschaften der 1. bis 3. Bundesligen aller Sportarten vor, ferner bei Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen (Beispiel: Regionalliga Südwest des Fußballs) spielen.

2.   Können den Bundes- und Landeskaderathleten weiter Trainingsmöglichkeiten geboten werden, da sie zum Spitzen- bzw. Profisport gezählt werden?

Ja, siehe obige Antwort zu Frage 1 von Abschnitt II.

3.   Bleibt Individualsport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen möglich?

Die Ausübung sportlicher Aktivitäten, an denen zeitgleich mehr als zwei Personen beteiligt sind, die nicht zu einem Haushalt gehören, ist in hierfür vorgesehenen Anlagen und Einrichtungen – unabhängig ob öffentlich oder privat – untersagt. Es dürfen daher auch nicht mehrere Personengruppen im Sinne des vorherigen Satzes gleichzeitig auf oder in einer Sportanlage, einer Sportstätte oder in einer der weiter genannten Einrichtungen individualsportlich aktiv sein. 

Eine Ausnahme von dieser Untersagung gilt nur für weitläufige Sportanlagen und Sportstätten im Freien wie z. B. Sportplätze, Golfplätze oder Reitplätze. Diese dürfen auch zeitgleich von mehreren Personengruppen individualsportlich genutzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, so dass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden.

 

Die Definition der Sportanlagen und Sportstätten einschließlich Fitnessstudios, Yogastudios, Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen orientiert sich daran, wie die jeweilige Anlage bzw. der jeweilige Raum genutzt wird und nicht an der bloßen Räumlichkeit. So sind z. B. Räumlichkeiten, die zu Fitnessübungen, Yogaübungen oder zum Tanzen genutzt werden, für die Zeit der jeweiligen Nutzung als Fitnessstudio, Yogastudio oder Tanzschule im Sinne dieser Vorschrift anzusehen, wenn die Räumlichkeiten ansonsten zu anderen Zwecken genutzt werden.

Keine Anlage oder Einrichtung in diesem Sinne sind Sportboothäfen und Sportflugplätze. Für deren Nutzung gelten diese Ausführungen daher nicht.