Hallo,

unsere Nachbarn von der Sportleiterschule haben sich mächstig ins Zeug gelegt. Für die neue Saison werden wir unseren Sport wieder in einer schönen Umgebung ausrichten können.

 

Unter den Bildern findet ihr auch die neuen Verordnungen der Stadt.

 

  1. Die neue CoronaVO vom 1.11. mit Gültigkeit ab 2.11.2020 finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/201101_Sechste_VO_der_LReg_zur_Aenderung_der_CoronaVO.pdf

 

FAQ Sport des Kultusministeriums, Stand 03.11.2020
(Internetquelle:
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/CoronaVO+Sport )

 

1.   Welche Abgrenzung gilt zwischen Profisport einerseits sowie Freizeit- und Amateursport andererseits?

Profi- und Spitzensport liegt vor bei Sportlerinnen und Sportlern, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und wenn ihnen dieses Entgelt überwiegend zur Sicherung ihres Lebensunterhalts dient. Zum Profi- und Spitzensport zählen Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, paralympische Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, vereins- oder verbandsungebundene Profisportlerinnen und -sportler ohne Bundeskaderstatus, selbstständige vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler in Vollzeittätigkeit sowie professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer.

Profi- und Spitzensport liegt auch bei Mannschaften der 1. bis 3. Bundesligen aller Sportarten vor, ferner bei Mannschaften, die in länderübergreifenden Ligen (Beispiel: Regionalliga Südwest des Fußballs) spielen.

2.   Können den Bundes- und Landeskaderathleten weiter Trainingsmöglichkeiten geboten werden, da sie zum Spitzen- bzw. Profisport gezählt werden?

Ja, siehe obige Antwort zu Frage 1 von Abschnitt II.

3.   Bleibt Individualsport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen möglich?

Die Ausübung sportlicher Aktivitäten, an denen zeitgleich mehr als zwei Personen beteiligt sind, die nicht zu einem Haushalt gehören, ist in hierfür vorgesehenen Anlagen und Einrichtungen – unabhängig ob öffentlich oder privat – untersagt. Es dürfen daher auch nicht mehrere Personengruppen im Sinne des vorherigen Satzes gleichzeitig auf oder in einer Sportanlage, einer Sportstätte oder in einer der weiter genannten Einrichtungen individualsportlich aktiv sein. 

Eine Ausnahme von dieser Untersagung gilt nur für weitläufige Sportanlagen und Sportstätten im Freien wie z. B. Sportplätze, Golfplätze oder Reitplätze. Diese dürfen auch zeitgleich von mehreren Personengruppen individualsportlich genutzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, so dass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden.

 

Die Definition der Sportanlagen und Sportstätten einschließlich Fitnessstudios, Yogastudios, Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen orientiert sich daran, wie die jeweilige Anlage bzw. der jeweilige Raum genutzt wird und nicht an der bloßen Räumlichkeit. So sind z. B. Räumlichkeiten, die zu Fitnessübungen, Yogaübungen oder zum Tanzen genutzt werden, für die Zeit der jeweiligen Nutzung als Fitnessstudio, Yogastudio oder Tanzschule im Sinne dieser Vorschrift anzusehen, wenn die Räumlichkeiten ansonsten zu anderen Zwecken genutzt werden.

Keine Anlage oder Einrichtung in diesem Sinne sind Sportboothäfen und Sportflugplätze. Für deren Nutzung gelten diese Ausführungen daher nicht.

Wir wollem dem Aufruf der Stadt nachkommen und den Trainingsbetrieb erst ab dem November wieder aufnehmen.

 

Schreiben der Stadt: Sehr geehrte, liebe Vertreter*innen der Vereine,
wir alle haben wahrscheinlich damit gerechnet und doch war die Hoffnung groß, dass die Anzahl der Covid19-positiv getesteten Personen in Ostfildern und im Landkreis niedrig bleiben würden. Dem ist nun nicht so, weshalb die Stadtverwaltung den Lenkungskreis Corona am heutigen Tag wieder eingesetzt hat.
Mit Wirkung zum 19.10.2020 ist die Obergrenze für Ansammlungen ohne Mindestabstand in § 9 Abs. 1 CoronaVO auf maximal 10 Personen abgesenkt worden. Diese Absenkung gilt daher aufgrund des Verweises in § 4 Abs. 3 CoronaVO Sport nun auch für Sportwettkämpfe und Sportwettbewerbe, die nicht zum Spitzen- und Profisport zählen. 
 
Es wurden verschiedene Maßnahmen besprochen, die nun schnellstmöglich umgesetzt werden sollen. Ziel des Ganzen ist, die Zahlen wieder nach unten zu drücken und den Betrieb v.a. der systemrelevanten Bereiche aufrechterhalten zu können. Wir hoffen sehr, dass die Wirkung dessen bis 30.10.2020 sichtbar wird und wir keine weiteren Einschränkungen mehr vornehmen müssen.
 
Deshalb wende ich mich heute an Sie mit der Empfehlung, Ihren Übungsbetrieb bis Ende Oktober 2020 auszusetzen. Ich weiß, wie schwer dieser Schritt wiegt und die Entscheidung darüber steht Ihnen aktuell offen. Vielleicht gibt es jedoch auch manche unter Ihnen, die den Schritt selbst schon erwogen haben, weil Ihre Mitglieder sich ihrerseits bereits daraus zurückziehen. Gleiches gilt natürlich für Veranstaltungen.
 
Sollten Sie sich dazu entscheiden, den Übungsbetrieb auszusetzen und/ oder Veranstaltungen abzusagen, möchte ich Sie bitten, dies an die Kolleginnen des Veranstaltungsservice, Frau Kerner (Sporthallen und –plätze) und Frau Ammon (Festhallen und Bürgerhäuser) zu melden.
 
Ihre telefonischen und gemailten Reaktionen zeigen, dass die E-Mails bezüglich der Empfehlungen zu Übungsbetrieb und Veranstaltungen im Kontext Corona intensive Diskussionen, Fragen, aber auch Verunsicherung hervorgerufen haben. Diese Rückmeldungen nehmen wir zum Anlass, Ihnen noch einmal konkretere Informationen zukommen zu lassen.
 
Sie alle wissen, dass die Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis und auch in der Stadt überschritten ist. Damit sind Maßnahmen verbunden, welche zwingend umzusetzen sind, etwa das Tragen einer Mund-Nasen-Maske auch im öffentlichen Raum, wie z.B. der Hindenburgstraße und auf den Märkten. Weitere Beschränkungen betreffen vor allem die privaten Kontakte und Feiern.
 
Für den Übungsbetrieb und öffentliche Veranstaltungen gelten weiterhin die entsprechenden CoronaVOs. Wir alle haben intensiv an Hygienekonzepten und deren Umsetzung gearbeitet. Wir verzichten auf die geselligen Anteile des Übungsbetriebs, bleiben mit etwaigen Symptomen zuhause, bzw. konsultieren unseren Hausarzt, und achten streng darauf, dass die Hygienekonzepte gelebt und eingehalten werden.
 
Mit den Empfehlungen möchten wir Sie bitten, Ihren Betrieb und Ihre Veranstaltungen nochmals zu prüfen. Denn oberstes Ziel ist es, freiwillig vieles dafür zu tun, dass die Zahlen sinken.
1. Sind Veranstaltungen aktuell notwendig oder können ggfs. verschoben oder in digitaler Form durchgeführt werden?
2. Wenn ein Präsenztermin oder eine Veranstaltung wichtig ist, so sollten die Rahmenbedingungen erneut bewertet und gegebenenfalls Hygienestandards erhöht beziehungsweise intensiver kontrolliert werden.
3. Diese Aspekte sollten auch für den Übungsbetrieb beachtet und dieser gegebenenfalls  bis Ende der Herbstferien ausgesetzt werden.
 
Es gilt zu verhindern, dass uns nachher nichts anderes übrig bleibt, als den Betrieb für einen längeren Zeitraum einzustellen. Wir wissen, dass es nicht einfach ist, solche Entscheidungen zu treffen – auch für uns nicht. Doch wir hoffen, dass diese kurzfristigen, temporären Maßnahmen helfen, Ende des Monats wieder auf geringere Infektionswerte schauen zu können. Gleichwohl wissen wir auch, welche Bedeutung der sogenannte Freiwilligkeitsbereich besitzt. Er ist unser gesellschaftlicher Kitt und unser Zuhause, und für manche von uns ersetzt er sogar die Familie. Deshalb wollen die Entscheidungen mit Augenmaß und vor allem mit dem Wissen um die jeweilige Bedeutung des Anlasses getroffen werden. Dabei kennen Sie die spezifischen Voraussetzungen bis ins Detail, so dass Sie im Einzelfall die besten Entscheider sind. Sie dabei zu unterstützen, so hoffe ich, ist uns mit diesem Schreiben gelungen.
 
Mit besten Grüßen
Tanja Eicher
Abteilungsleitung

 


 

Informationen zu den aktuellen Coronabestimmungen findet ihr auch unter folgendem Link:

 

https://deutscher-petanque-verband.de/masken-beim-boule-zwischen-besser-und-am-besten-oder-jein/



Unser Thomas wurde vom BBPV mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet

Herzlichen Glückwunsch